Der Harz ohne Zuganbindung? Abellio stellt Zugbetrieb offenbar früher als geplant ein

vor 3 Monate 5182

Der insolvente Zugbetreiber Abellio wird in Teilen Sachsen-Anhalts offenbar früher als geplant den Betrieb einstellen. Wie die Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt GmbH (Nasa) bestätigte, laufen seit Donnerstagmorgen Konferenzen der Geschäftsführung, wie im Notfall der öffentliche Personennahverkehr aufrechterhalten werden kann, den das Land bei Abellio bestellt hat.


Börde, Harz, Salzland und Anhalt betroffen

Es geht um Millionendefizite im Diesel-Netz von Abellio, also um die Strecken in der Börde, im Harz, im Salzlandkreis sowie der Region Anhalt. Hier ist Abellio nach einer Ausschreibung seit Ende 2018 unterwegs und sollte dies eigentlich 14 Jahre lang sein. Doch das ist finanziell für das angeschlagene Unternehmen nicht zu stemmen.

Abellio hatte Ende Juni Insolvenz beantragt, um seine verschiedenen Regionalgesellschaften, darunter die in Mitteldeutschland, sanieren zu können.

Wieweit der Zugbetrieb fortgesetzt wird und welcher Anbieter die Kapazität von Abellio für die Strecken in Sachsen-Anhalt übernehmen kann, ist derzeit ungewiss.


Mit Auszügen aus: MDR Sachsen-Anhalt, Finanznachrichten.de
Bild: Flickr Torsten Maue/ Lizenz CC BY-SA 2.0